Warum SACCHA?

Klimawandel, Umweltverschmutzung, endliche fossile Ressourcen sowie Ernährungssicherheit sind einige der größten Probleme zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Es benötigt neue Technologien und Produkte, die den Übergang von linearen zu zirkulären Wertschöpfungsketten ermöglichen, um diese globalen Probleme zu lösen. Für Proteine möchte SACCHA eine zirkuläre Wertschöpfungskette schaffen. Dafür haben wir ein Verfahren entwickelt, um hochwertige Proteine aus Fermentationsrückständen zu gewinnen, komplett frei von Schadstoffen und zu 100 % vegan.

Im Vergleich zu herkömmlichen Proteinquellen weißen Einzellige Organismen einen deutlich höheren Proteingehalt auf, was uns erlaubt deutlich effektiver Proteinisolate herzustellen.

In unserem Prozess werden einzellige Organismen wie die Bierhefe, die heute noch als Reststoff anfallen, komplett wiederverwertet. Aus einem Stoff erhalten wir viele Produkte.

Hochwertige Proteine für Nahrungsergänzungsprodukte, Nukleinsäuren als natürlicher Geschmacksverstärker in der Lebensmittelindustrie, Lipide für die chemische Industrie, Zellwandreste für Tierfutter und β-Glucane für Nahrungsergänzungsmittel.

 

Das Beste daran, die im Prozess verwendeten Materialien können vollständig wiederverwendet werden. Geplant ist zudem, dass die Energie, die für den Prozess benötigt wird, zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen bezogen wird, um wirklich nachhaltige Produkte zu produzieren.

Wir glauben, dass eine Kreislaufwirtschaft der Weg in eine sauberere Zukunft darstellt.